Der aktuelle Linux-Kernel:
Stabil: 4.18.19
v4.14: 4.14.81
v4.9: 4.9.137
LINUX-Infopage

Was ist LINUX?
Distributionen
Impressum
Datenschutz

Informationen

Einführung
Berichte
Befehle
Begriffe

Anwendungen

Multimedia
Browser
Allgemein

News

News-Archiv



Programmieren unter Linux

LINUX-Infopage > Berichte: Programmieren unter Linux

Programmieren unter Linux

Vorraussetzungen

Um unter Linux in der Programmiersprache C programmieren zu können, m├╝ssen Sie GCC, die GNU Compiler Collection, installiert haben. Geben Sie einfach einmal an der Konsole gcc ein. Wenn nun 'command not found' oder 'Befehl nicht gefunden' erscheint, so ist GCC nicht installiert. F├╝hren Sie in diesem Fall das Installationsprogramm zu Ihrer Distribution aus oder suchen Sie im Internet nach einem Paket f├╝r Ihre Distribution.

Neben dem Compiler ben├Âtigen Sie noch einen einfachen Texteditor. Hierzu k├Ânnen Sie jede Anwendung verwenden, welche Text-Dateien ohne Formatierungen speichern kann.

Beispielprogramm

Hier ist ein kleines Beispielprogramm, welches nichts weiter tut, als den Text 'Hallo Welt!' auf dem Bildschirm auszugeben:
Zeile in hallowelt.c Erklärung
#include <stdio.h> Die Header-Datei 'stdio.h' wird eingebunden, welche Funktionen zur einfachen Ein-/Ausgabe bereitstellt.
   
int main(void) An dieser Stelle startet das Programm, wenn es später aufgerufen wird. Das 'int' vor dem 'main' bedeutet, dass diese Funktion einen Integer-Wert zurückgeben kann (in diesem Fall an die Shell), das 'void' bedeutet, dass dem Programm keine Parameter übergeben werden können.
{ Alles was innerhalb der beiden geschweiften Klammern { und } steht, gehört zum Hauptprogramm.
    printf("Hallo Welt!\n"); Diese Zeile enthält den Aufruf der Funktion 'printf', welche über die Datei 'stdio.h' eingebunden wurde. Diese Funktion dient dazu, einen String auf dem Bildschirm auszugeben. Das '\n' bedeutet, dass ein Zeilenvorschub nach der Ausgabe stattfinden soll. Ohne diesen Zeilenvorschub würde der Shell-Prompt nach dem Beenden des Programms direkt hinter dem String erscheinen.
Beachten Sie, dass in der Programmiersprache C, wie auch in C++, alle Anweisungen mit einem Semikolon ';' abgeschlossen werden müssen. C ist eine formatfreie Programmiersprache, d.h. Sie können den Quellcode Ihrer Programme so gestalten, wie Sie möchten. Damit der Compiler aber wissen kann, wo ein Befehl aufhört und der nächste beginnt, werden sie durch ein Semikolon getrennt.
    return 0; An dieser Stelle wird das Programm verlassen. Das Programm gibt der Shell den Wert '0' zurück, was bedeutet, dass das Programm ordnungsgemäß beendet wurde. Würde diese Anweisung fehlen, so würde das Programm bei der geschlossenen geschweiften Klammer } beendet werden, aber keinen Wert zurückgeben.
} Ab hier hört das Hauptprogramm auf.

Kompilieren

Speichern Sie das Programm unter dem Namen 'hallowelt.c' ab und wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich diese Datei befindet. Dieses Programm können Sie mit dem folgenden Aufruf kompilieren:

gcc -o hallowelt hallowelt.c

Dadurch wird der Compiler aufgerufen und erhält als Name für die Ausgabe-Datei 'hallowelt' und als Eingabe-Datei 'hallowelt.c'.

Ausführen des Programms

Wenn Sie das Programm ausführen möchten, geben Sie folgenden Aufruf an der Kommandozeile ein:

./hallowelt

Das Programm wird ausgeführt, meldet sich mit der Ausgabe 'Hallo Welt!' und beendet sich wieder.

Fragen und Anregungen zu diesem Bericht? Schreiben Sie mir eine E-Mail!




nach oben
<< Emacs | Berichte | >>
update: 25.01.2004
nach oben

Tipp


Wussten Sie schon?

Um sich die Dateiverwaltung an der Textkonsole zu erleichtern, k├Ânnen Sie einen Dateimanager wie den Midnight Commander (mc) verwenden.